Titelbild klimaplus-unternehmen.de - blauer Himmel mit Logo

Neue Förderrichtlinie des BAFA zur Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN)

Seit Januar 2021 ersetzt die EBN die alten Programme „Energieberatung im Mittelstand„ und „Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen und gemeinnützigen Organisationen“. Es bleibt bei dem hohen Zuschuss von 80 Prozent. Neu ist die sinnvolle Dreiteilung der Beratungsschwerpunkte. Wo bislang die Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz pauschal beurteilt wurden, gliedert sich das Beratungsangebot nun in drei Module.

  • Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247

Im Rahmen dieses Moduls werden Energieaudits gefördert, die den wesentlichen Anforderungen an ein Energieaudit im Sinne von § 8a des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) und insbesondere den Anforderungen der DIN EN 16247 entsprechen.

Ansatzpunkte sind insbesondere die Bereiche Produktionsprozesse und –anlagen, Querschnittstechnologien und Transport wie auch allgemein das Nutzerverhalten.

  • Modul 2: Energieberatung DIN V 18599

Gefördert werden Energieberatungen für Nichtwohngebäude im Bestand und im Neubau, die es ermöglichen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien in den Planungs- und Entscheidungsprozess einzubeziehen und damit die Effizienzpotentiale zum individuell günstigsten Zeitpunkt auszuschöpfen.

Gefördert werden somit Neubauberatungen, wenn sie ein bundesgefördertes Effizienzgebäude zum Ziel haben, als auch energetische Sanierungskonzepte.

  • Modul 3: Contracting-Orientierungsberatung

Hierbei werden Gebäude oder Gebäudepools ermittelt, die sich für ein Contracting-Modell mit vertraglicher Einspargarantie eignen. Zudem werden Vorschläge gemacht, die zur Vorbereitung der Umsetzung eines geeigneten Contracting-Modells beitragen.

Förderhöhe und Beratersuche

Die Förderung beträgt für alle Module einheitlich 80 %. Die maximale Fördersumme beträgt je nach Modul und den jährlichen Energiekosten 1.200 Euro bis 10.000 Euro.

Zugelassene Energieberaterinnen und Energieberater finden Sie in der Energieeffizienz-Experten-Liste der Deutschen Energie-Agentur (dena). » Diese Liste ist hier einsehbar.

Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen rund um Beratungsthemen.