Titelbild klimaplus-unternehmen.de - blauer Himmel mit Logo

Impulsberatung "Solar"

Solarberatung speziell für die gewerbliche Nutzung

Ebenfalls in Kooperation mit der Klimaschutz und Energieagentur Niedersachsen (KE­AN) bieten wir seit dem 01. März 2018 die Impulsberatung für KMU „Solar“ an. Der Fokus dieser Beratungen liegt auf der wirtschaftlichen Nutzung von Solarenergie in kleinen und mittleren Unternehmen.

Ziel der Beratungen ist es, den KMU die Potenziale der Solarenergie betriebsspezifisch aufzuzeigen. Behandelt werden die Themen Stromeigenverbrauch und –Einspeisung, Stromspeicherung sowie die Nutzung von Solarwärme für Gebäude und Prozesse.

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung kostenfrei. Sie erhalten über die jeweiligen regionalen Kooperationspartner einen Beratungsgutschein im Wert von 750 Euro. Mit diesem wenden sie sich an einen Effizienzberater aus einem festgelegten Beraterpool.

Antragstellung und Ablauf erfolgen wie bei der "normalen" Impulsberatung.

 

Ablauf:

  1. 1. Gutschein ausfüllen

  2. 2. Berater / Beraterin finden und diesem / dieser den Gutschein senden

  3. 3. beraten lassen (siehe "Leistungen")

  4. 4. kleinen Bewertungsbogen ausfüllen (Ankreuzformular)

 

Gutschein runterladen »

Berater finden »

 

Sie möchten sich vorab selber informieren? Beachten Sie für Solarstrom unseren Leitfaden Eigenverbrauch Industrie und Gewerbe » (pdf ­| 1,8 MB). Eine kostenlose Druckversion erhalten Sie bei uns.

Für gewerbliche Solarwärmeanlagen haben wir eine eigene Seite mit Informationen zur Nutzung von solarer Prozesswärme. »

Solardachkataster der Stadt zeigt Potenziale auf

online-Werkzeug auf Basis von Infrarotdaten aus Satellitenmessungen zeigt spezifische Sonneneinstrahlung für Ihr Dach

Bild: ZinCo GmbH

Mit dem neuen Solardachkataster der Stadt Oldenburg erhalten Hauseigentümer und Unternehmen per Mausklick die Information, wie geeignet Gebäudedächer für eine Photovoltaikanlage sind. Ein Wirtschaftlichkeitsrechner ermöglicht es, nicht nur den Ertrag aus der Netzeinspeisung, sondern auch die Einsparungen aus dem Eigenverbrauch des auf dem Dach gewonnen Stroms zu berücksichtigen. So erhalten Sie schnell einen Überblick, in welchem Zeitraum sich die Solaranlage bezahlt macht und welche Rendite erzielt werden kann. Zahlreiche Parameter lassen sich dabei individuell anpassen, um noch genauere Werte zu erhalten. Auch die Einbindung von Batteriespeichern oder Ladestationen für Elektromobilität können berücksichtigt werden.

Das neue Kataster beinhaltet auch einen Solarthermie-Rechner. Im Gegensatz zu einer Photovoltaikanlage, die aus Sonnenenergie Strom gewinnt, erzeugt eine Solarthermieanlage Warmwasser, die zur allgemeinen Warmwasserversorgung und Heizungsunterstützung, oder für benötigte Prozesswärme genutzt werden kann.

Zudem wurde das Solardachkataster In Kooperation mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband durch ein Gründachkataster ergänzt. Photovoltaik und Dachbegrünung schließen sich dabei nicht aus – ganz im Gegenteil: Ein begrüntes Dach sorgt für niedrigere Umgebungstemperaturen. Dadurch heizen sich die Solarmodule weniger auf und liefern mehr Ertrag.

Hier geht es zum Solar- und Gründachkataster der Stadt Oldenburg. »