KMU Impulsberatungen

Zu­schüs­se für En­er­gie­be­ra­tun­gen in Ol­den­bur­ger Un­ter­neh­men.
Die Stadt Ol­den­burg ist re­gio­na­ler  Ko­ope­ra­ti­on­s­part­ner der Kli­ma­schutz und En­er­giea­gen­tur Nie­der­sach­sen GmbH (KE­AN) und  bie­tet in­ter­es­sier­ten Un­ter­neh­men ei­nen En­er­gie-Be­ra­tungs­gut­schein im Wert von 1.000 € an. Die­ser Gut­schein kann über die Stadt Ol­den­burg be­an­tragt  wer­den.

Vor­aus­set­zun­gen:
Der Be­trieb un­ter­liegt der De­fini­ti­on der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on (KMU De­­fi­ni­­ti­on), d.h. der Be­­trieb hat nicht mehr als 250 Mit­­ar­bei­­ter und der Um­satz be­trägt nicht mehr als 50 Mio €, bzw. die Bi­lanz­sum­me nicht mehr als 43 Mio €
der Un­­ter­­neh­­men­s­­sitz ist in Nie­­der­­sach­­sen.
Die En­er­gie­kos­ten des ver­gan­ge­nen Jah­res la­gen über 10.000 €.
Das An­ge­bot der KE­AN mit der Stadt Ol­den­burg als Ko­ope­ra­ti­on­s­part­ner gilt für Be­­trie­­be mit Sitz in der Stadt Ol­den­burg.

Leis­tun­gen:
Bei der Im­puls­be­ra­tung wirft ein von der KE­AN an­er­kann­ter und ge­son­dert qua­li­fi­zier­ter, un­ab­hän­gi­ger Ef­fi­zi­enz­be­ra­ter ge­mein­sam mit Ih­nen ei­nen ganz­heit­li­chen Blick auf Ihr Un­ter­neh­men. In ei­nem ca. zwei bis drei stün­di­gen Be­triebs­rund­gang wer­den Pro­zess­ket­ten, Qu­er­schnitt­s­tech­no­lo­gi­en, Ma­te­ria­l­ein­spa­rung und -sub­sti­tu­ti­on, An­la­gen­tech­nik, Pro­dukt­ge­stal­tung, Lo­gis­tik so­wie die Ar­beit­s­or­ga­ni­sa­ti­on be­trach­tet.

An­sch­lie­ßend an den Be­triebs­rund­gang fin­det ein Ab­schluss­ge­spräch statt, in dem, Fra­gen ge­klärt und Mög­lich­kei­ten zur Stei­ge­rung der Ma­te­rial und En­er­gie­ef­fi­zi­enz auf­ge­zeigt wer­den. Sie wer­den über wirt­schaft­lich um­setz­ba­re Maß­nah­men, da­zu­ge­hö­ri­ge För­der­pro­gram­me und wei­te­re Schrit­te in­for­miert.
Im Nach­gang wird der Ef­fi­zi­enz­be­ra­ter Ih­nen ei­nen Kurz­be­richt über­ge­ben.
Die not­wen­di­gen Un­ter­la­gen, wie För­der­an­trä­ge und wei­te­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten sie hier »

KMU Im­puls­be­ra­tung "So­lar"
Eben­falls in Ko­ope­ra­ti­on mit der Kli­ma­schutz und En­er­giea­gen­tur Nie­der­sach­sen (KE­AN) wird seit dem 01. März die Im­puls­be­ra­tung für KMU „So­lar“ an­ge­bo­ten. Der Fo­kus die­ser Be­ra­tun­gen liegt auf der wirt­schaft­li­chen Nut­zung von So­la­r­e­n­er­gie in klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men.
Ziel der Be­ra­tun­gen ist es, Un­ter­neh­men die Po­ten­zia­le der So­la­r­e­n­er­gie be­triebs­spe­zi­fisch auf­zu­zei­gen. Be­han­delt wer­den die The­men Stro­m­ei­gen­ver­brauch und Ein­spei­sung, Strom­spei­che­rung, so­wie Nut­zung von So­lar­wär­me für Ge­bäu­de und Pro­zes­se.
Für die be­ra­te­nen Un­ter­neh­men ist die Be­ra­tung kos­ten­f­rei. Sie er­hal­ten über die Kli­ma(+)Un­ter­neh­menr ei­nen Be­ra­tungs­gut­schein im Wert von 750 Eu­ro. Mit die­sem wen­den sie sich an ei­nen Ef­fi­zi­enz­be­ra­ter aus ei­nem fest­ge­leg­ten Be­ra­ter­pool.
Die not­wen­di­gen Un­ter­la­gen, wie För­der­an­trä­ge und wei­te­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten sie hier mehr»


Neues Solar- und Gründachkataster der Stadt zeigt per Mausklick Potenziale auf

Bild: ZinCo GmbH

Mit dem neu­en So­lar­dach­ka­tas­ter der Stadt Ol­den­burg er­hal­ten Haus­ei­gen­tü­mer und Un­ter­neh­men per Maus­klick die In­for­ma­ti­on, wie Ge­bäu­de­dächer für ei­ne Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge ge­eig­net sind. Ein Wirt­schaft­lich­keits­rech­ner er­mög­licht es, nicht nur den Er­trag aus der Netz­ein­spei­sung, son­dern auch die Ein­spa­run­gen aus dem Ei­gen­ver­brauch des auf dem Dach ge­won­nen Stroms zu be­rück­sich­ti­gen. So er­hal­ten Sie sch­nell ei­nen Über­blick, in wel­chem Zei­traum sich die So­lar­an­la­ge be­zahlt macht und wel­che Ren­di­te er­zielt wer­den kann.

Das neue Ka­tas­ter be­in­hal­tet auch ei­nen Sol­arther­mie-Rech­ner. Im Ge­gen­satz zu ei­ner Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, die aus Son­ne­n­e­n­er­gie Strom ge­winnt, er­zeugt ei­ne Sol­arther­mie­an­la­ge Warm­was­ser, die zur all­ge­mei­nen Warm­was­ser­ver­sor­gung und Hei­zungs­un­ter­stüt­zung, oder für be­nö­t­ig­te Pro­zess­wär­me ge­nutzt wer­den kann.

Zu­dem wur­de das So­lar­dach­ka­tas­ter In Ko­ope­ra­ti­on mit dem Ol­den­bur­gisch-Ost­frie­si­schen Was­ser­ver­band durch ein Grün­dach­ka­tas­ter er­gänzt. Pho­to­vol­ta­ik und Dach­be­grü­nung sch­lie­ßen sich da­bei nicht aus – ganz im Ge­gen­teil: Ein be­grün­tes Dach sorgt für nie­d­ri­ge­re Um­ge­bungs­tem­pe­ra­tu­ren. Da­durch hei­zen sich die Solar­mo­du­le we­ni­ger auf und lie­fern mehr Er­trag.

Hier geht es zum So­lar- und Grün­dach­ka­tas­ter der Stadt Ol­den­burg »