Zuschüsse für 20 Energieberatungen in Unternehmen

Die städ­ti­sche In­i­tia­ti­ve kli­ma(+)Un­ter­neh­men bie­tet für klei­ne und mitt­le­re Un­ter­neh­men (KMU) in der Stadt Ol­den­burg die Ak­ti­on  „Ol­den­bur­ger KMU-En­er­gie­check“  an und un­ter­stützt im Zei­traum bis zum 30.11.2016  In­i­tial­be­ra­tun­gen vor Ort  mit ei­nem Zu­schuss von  300,-€. Ziel der Ak­ti­on ist es, wirt­schaft­li­che En­er­gie­spar­po­ten­zia­le zu er­ken­nen und zu nut­zen. mehr»


Hotels in Oldenburg tun sich zusammen für mehr Klimasschutz

Ge­mein­sam zum Er­folg - un­ter die­sem Mot­to ha­ben sich bis­lang 10 Ho­tels und ei­ne Pf­le­ge­ein­rich­tung aus Ol­den­burg zu ei­nem Ef­fi­zi­enz­tisch zu­sam­men­ge­fun­den. In ei­nem sol­chen Netz­werk wer­den un­ter pro­fes­sio­nel­ler Lei­tung al­le Mög­lich­kei­ten zur Stei­ge­rung der En­er­gie­ef­fi­zi­enz be­ra­ten, de­ren Wirt­schaft­lich­keit ge­prüft und die Um­set­zung von Maß­nah­men be­g­lei­tet. Ei­nen ho­hen Stel­len­wert hat da­bei der Er­fah­rungs­aus­tausch al­ler Be­tei­lig­ten. Da­zu fin­den re­gel­mä­ß­i­ge Tref­fen bei den Teil­neh­mern statt.

Der Aus­tausch ist voll im Gang...

Durch ho­he Son­der­zu­schüs­se des Bun­des und die un­ent­gelt­li­chen Leis­tun­gen des Kli­ma­schutz­ma­na­ge­ments der Stadt Ol­den­burg als Netz­werk­trä­ger ist die Teil­nah­me so güns­tig wie nie.

Üb­ri­gens: Bis zu 4 Ho­tels oder Pf­le­ge­ein­rich­tun­gen kön­nen sich noch nach­mel­den! Neh­men Sie da­zu Kon­takt mit uns auf oder fa­xen Sie uns gleich den aus­ge­füll­ten und un­ter­schrie­be­nen An­mel­de­bo­gen zu­rück.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie un­ter un­se­rem Me­nü­punkt >> DE­HO­GA-Ef­fi­zi­enz­tisch (in­ter­ner link)

___________________________________________________

Unternehmen erreichen mehr in Energieeffizienz-Netzwerken

Das Ef­fi­zi­enz­mo­dell-Ma­ri:e bie­tet klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men (KMU) wert­vol­le Hil­fen zum Ein­spa­ren von En­er­gie. Ob die Rea­li­sie­rung ei­ner Wär­m­e­rück­ge­win­nung, der In­stal­la­ti­on ei­ner Pel­lets­hei­zung) oder wär­m­e­ge­dämm­ten Hal­len­to­ren an­ste­hen, or­ga­ni­siert Ma­ri:e („Mach's rich­tig: En­er­gie­ef­fi­zi­en­t“) den di­rek­ten Trans­fer von prak­ti­ka­b­len Ide­en von Un­ter­neh­men an Un­ter­neh­men, die da­mit auf der si­che­ren Sei­te sind. Da­hin­ter steht das LE­EN-Sys­tem für Ler­nen­de En­er­gie­ef­fi­zi­enz-Netz­wer­ke. Aus­ge­wer­tet vom Fraun­ho­fer-In­sti­tut, ge­för­dert vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Um­welt, Na­tur­schutz und Re­ak­tor­si­cher­heit, der Kre­di­t­an­stalt für Wie­der­auf­bau und dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie ist bei ei­ner Teil­nah­me an En­er­gie­ef­fi­zi­enz­nach­wer­ken nach 3 bis 4 Jah­ren ei­ne über­durchnitt­li­che En­er­gie­kos­ten­re­duk­ti­on nach­ge­wie­sen.

Mari:e - Gemeinsam Energiekosten senken

 

 

Falls hier kein Fen­s­­ter mit ei­­nem Fil­m­bei­­trag er­­scheint, nu­t­­zen Sie bit­te fol­gen­den link: >>> https://www.youtu­be.com/watch?v=lQzocp­SA3K0&fea­tu­re=you­tu.be (ex­­ter­­ner link)

___________________________________________________

___________________________________________________

ÖKOSTROM – Oldenburger Unternehmen zeigen Flagge

Et­wa ein Drit­tel der CO2-Emis­sio­nen in der Stadt Ol­den­burg wer­den im Un­ter­neh­mens­sek­tor ver­ur­sacht. Ur­sa­che ist hier vor al­lem der Strom­ver­brauch. Au­ßer durch En­er­gie­ein­spa­rung und Ef­fi­zi­enz­s­tei­ge­rung lässt sich die­ser kli­ma­schäd­li­che Ein­fluss auch ganz ein­fach durch den Be­zug von Öko­strom ver­rin­gern. Denn die Öko­strom-Er­lö­se zer­ti­fi­zier­ter Pro­duk­te flie­ßen in den wei­te­ren Aus­bau re­ge­ne­ra­ti­ver Stro­m­er­zeu­gung und trei­ben so­mit die En­er­gie­wen­de wei­ter voran.

Die Stadt Ol­den­burg ver­stärkt ih­re Ak­ti­vi­tä­ten, zur Er­rei­chung des ih­rer Ziel­set­zung, 100.000 Ton­nen Koh­len­di­oxid bis zum Jahr 2020 im Ver­g­leich zu 1990 ein­zu­spa­ren, in­dem Sie die be­reits lau­fen­de >> Öko­strom­kam­pag­ne für die Ziel­grup­pe Pri­vat­haus­hal­te nun auch auf Un­ter­neh­men und öf­f­ent­li­chen Ein­rich­tun­gen aus­dehnt. Un­ter­neh­men, die Öko­strom be­zie­hen, er­hal­ten ei­ne Ur­kun­de so­wie Öko­strom-Pla­ket­ten als Auf­k­le­ber, z.B. für die Ein­gangs­tür oder das Schau­fens­ter. „Da­mit kön­nen sie ihr vor­bild­li­ches En­ga­ge­ment nach au­ßen zei­gen und an­de­re zur Nach­ah­mung ani­mie­ren. Zu­g­leich ist das ein Zei­chen un­se­rer An­er­ken­nung, das wir den Un­ter­neh­men für Ihr nach­hal­ti­ges Han­deln ent­ge­gen­brin­gen möch­ten.“, so Ata­man Erö­nü, Kli­ma­schutz­ma­na­ger im Fach­di­enst Um­welt­ma­na­ge­ment der Stadt Ol­den­burg.
„Mit der Aus­zeich­nung wol­len wir ei­nen wei­te­ren An­reiz schaf­fen, die Öko­strom­quo­te in Ol­den­burg in Rich­tung 10 Pro­zent zu stei­gern; auch die Stadt­ver­wal­tung geht hier be­reits mit bes­tem Bei­spiel vor­an“, so Gerd Iwa­nuk, Lei­ter des Fach­di­ens­tes Um­welt­ma­na­ge­ment.

ech­ter Über­zeu­gung­s­tä­ter: Karim Oli­vo, In­ha­ber von Kä­se Frie­se

An­läss­lich der Über­rei­chung der Öko­strom-Ur­kun­de an das tra­di­ti­ons­rei­che Fein­kost­ge­schäft Kä­se Frie­se in der Ol­den­bur­ger In­nen­stadt zeig­te sich In­ha­ber Karim Oli­vo als ech­ter Über­zeu­gung­s­tä­ter: „Ich ha­be mich be­reits vor drei Jah­ren für ech­ten Öko­strom ent­schie­den. Da­mit Mut­ter Er­de uns noch für lan­ge Zeit wun­der­bar sch­me­cken­de und ge­sun­de Le­bens­mit­tel schen­ken kann, soll­te je­der von uns ei­nen klei­nen Bei­trag zu ih­rem Er­halt leis­ten.“

Un­ter­neh­men und öf­f­ent­li­che Ein­rich­tun­gen, die Öko­strom be­zie­hen, kön­nen die Ur­kun­de und ver­schie­de­ne Auf­k­le­ber >> hier an­for­dern (in­ter­ner link) oder sich mit uns in Ver­bin­dung set­zen (>> zum Kon­takt­for­mu­lar).

Für wei­te­re In­for­ma­tio­nen, wie z.B. zu Gü­te­sie­geln und Ta­ri­fen, hat die Kli­ma­schutz­s­tel­le der Stadt Ol­den­burg ei­ne Öko­strom­wech­sel-Hot­li­ne ein­ge­rich­tet: Un­ter Te­le­fon 0441.235-3481 ge­ben städ­ti­sche En­er­gie­be­ra­ter Wech­sel­tipps und ei­ne an­bie­t­er­neu­tra­le Be­ra­tung rund um das The­ma Öko­strom.

Zur >> Öko­strom-Kam­pag­ne für Un­ter­neh­men