Energieeffizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung

Bei Ver­sor­gungs­an­la­gen mit Kraft-Wär­me-Kop­p­lung (KWK) wird die bei der Stro­m­er­zeu­gung an­fal­len­de Wär­me ef­fi­zi­ent ge­nutzt. Meist wird die­se Wär­me für Ge­bäu­de­be­hei­zung und Warm­was­ser­be­rei­tung von ein­zel­nen Wohn­ge­bäu­den oder zur Nah­wär­me­ver­sor­gung von Be­stands­quar­tie­ren oder Bau­ge­bie­ten ein­ge­setzt.
Im Be­reich von Un­ter­neh­men (Ge­wer­be, Han­del, Di­enst­leis­tung) er­folgt die Wär­me­nut­zung dar­über hin­aus für Pro­duk­ti­on­s­pro­zes­se oder auch als An­trieb­s­e­n­er­gie für Käl­te­ma­schi­nen. Der er­zeug­te Strom di­ent der Ei­gen­ver­sor­gung oder wird in das Strom­netz der all­ge­mei­nen Ver­sor­gung ein­ge­speist.

Ei­ne ver­b­rei­te­te An­la­gen­va­ri­an­te sind so ge­nann­te Block­heiz­kraft­wer­ke (BHKW). Da­bei han­delt es sich um klei­ne bis mit­tel­gro­ße KWK-An­la­gen auf Ba­sis von Ver­b­ren­nungs­mo­to­ren oder Gas­tur­bi­nen in Mo­dul­bau­wei­se. Wäh­rend bei die­sen An­la­gen die Wär­me­ver­sor­gung auf ein be­stimm­tes Ob­jekt oder auf die nähe­re Um­ge­bung (z. B. ei­nen Wohn-„Blo­ck“) be­schränkt ist, die­nen die grö­ße­ren Heiz­kraft­wer­ke zur flächi­gen Fern­wär­me-Ver­sor­gung oder zur Er­zeu­gung von Pro­zess­wär­me in der In­du­s­trie.

Ent­sp­re­chend den An­for­de­run­gen für den ge­wähl­ten Ein­satz­zweck sind BHKW in pas­sen­der Leis­tungs­grö­ße er­hält­lich. So ge­nann­te Na­no- und Mi­kro-BHKW stel­len ei­ne elek­tri­sche Leis­tung von et­wa 1 Ki­lo­watt (kW) bis 20 kW be­reit. Die­se wer­den vor­ran­gig in Wohn­ge­bäu­den so­wie in klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men ein­ge­setzt. So ge­nann­te Mi­ni-BHKW de­cken den elek­tri­schen Leis­tungs­be­reich bis 50 kW ab. Grö­ße­re BHKW-Ein­hei­ten bis zu meh­re­ren 100 oder 1.000 kW fin­den opti­ma­le Ein­satz­mög­lich­kei­ten in grö­ße­ren Un­ter­neh­men und in Kran­ken­häu­s­ern. Die Wär­me­leis­tung von BHKW ist nach grober Faust­for­mel et­wa 1,5 Mal so hoch wie die elek­tri­sche Leis­tung.

In Block­heiz­kraft­wer­ken kom­men häu­fig mit Erd­gas be­trie­be­ne Mo­to­ren zum Ein­satz. Des Wei­te­ren gibt es An­triebs­mo­to­ren für den Ein­satz er­neu­er­ba­rer Brenn­stof­fe wie zum Bei­spiel Holz­pel­lets, Öle oder Bio­gas. En­er­gie­ef­fi­zi­en­te KWK ist im rich­tig ge­wähl­ten Ein­satz­fall ei­ne wirt­schaft­lich in­ter­es­san­te Ver­sor­gungs­lö­sung und schont die Um­welt.

Er­gän­zen­de In­for­ma­tio­nen für Un­ter­neh­men und pri­va­te Haus­hal­te


Die Ar­beits­ge­mein­schaft für spar­sa­men und um­welt­f­reund­li­chen En­er­gie­ver­brauch e.V. (ASUE), ein Zu­sam­men­schluss von Un­ter­neh­men aus der Gas­wirt­schaft, bie­tet u.a. viel­fäl­ti­ge In­for­ma­tio­nen zum The­ma KWK und BHKW. mehr» 

Für die Ziel­grup­pen pri­va­te In­ter­es­sen­ten und klei­ne Un­ter­neh­men bie­tet die Ho­me­pa­ge der Ver­brau­cher­zen­tra­le Nord­r­hein-West­fa­len vie­le hil­f­rei­che In­for­ma­tio­nen. An­ge­bo­ten wird un­ter an­de­rem ei­ne Markt­über­sicht für BHKW bis 10 kWel. mehr»

Kos­ten­lo­ser BHKW-Check
Mit dem „BHKW–Check“ bie­tet die Stadt Ol­den­burg so­wohl für Un­ter­neh­men als auch für Wohn­ge­bäu­de ein ge­ziel­tes und kos­ten­f­rei­es Be­ra­tung­s­an­ge­bot für den Ein­satz en­er­gie­ef­fi­zi­en­ter und um­welt­scho­nen­der BHKW-Tech­nik.

Der BHKW-Check lie­fert Ant­wor­ten zu fol­gen­den Fra­gen:

  • Las­sen sich die En­er­gie­kos­ten durch ein BHKW sen­ken
  • Wel­che Leis­tung (Strom, Wär­me) soll­te das BHKW ha­ben?
  • Wel­cher Brenn­stoff kann sinn­voll ein­ge­setzt wer­den?
  • Ren­tiert sich der Ein­satz ei­nes BHKW am vor­ge­se­he­nen Stand­ort?
  • Wie vie­le Ton­nen CO2 und an­de­re Emis­sio­nen wer­den durch das BHKW ver­mie­den?
  • Wel­che wei­te­ren Punk­te sind zu klä­ren, da­mit aus der Idee ein Pro­jekt rei­fen kann?

Der BHKW-Check nimmt ei­ne Wirt­schaft­lich­keits­be­trach­tung für das in Be­tracht kom­men­de Ob­jekt vor. Da­bei wer­den die re­le­van­ten In­ves­ti­ti­ons- und Be­triebs­kos­ten, För­der­mög­lich­kei­ten so­wie die Kos­ten­ein­spa­ren und Er­lö­se be­rück­sich­tigt. Da auch die Be­t­rei­ber­form (Ei­gen­be­trieb, Con­trac­ting und an­de­re) so­wie die Form des En­er­gie­ein­sat­zes (Ei­gen­ver­sor­gung, Ver­mark­tung und an­de­re) Ein­fluss auf die Wirt­schaft­lich­keit hat, wer­den ent­sp­re­chen­de Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten an­ge­spro­chen.

Der BHKW-Check er­setzt kei­ne tech­ni­sche Fach­pla­nung.
Sp­re­chen Sie uns an, wenn Sie an ei­nem kos­ten­lo­sen BHKW-Check in­ter­es­siert sind.

An­sp­rech­part­ner im Fach­di­enst Um­welt­ma­na­ge­ment der Stadt Ol­den­burg  ist Herr Rei­ner Dun­ker, Tel. 235-3244, E-Mail: rei­ner.dun­ker(at)stadt-ol­den­burg.de

KWK-För­der­pro­gramm der Stadt Ol­den­burg
Die Stadt Ol­den­burg un­ter­stützt die erst­ma­li­ge Er­rich­tung von KWK-An­la­gen mit ei­ner elek­tri­schen Leis­tung bis 15 kW in pri­va­ten und ge­werb­li­chen Be­stands­bau­ten durch ei­nen In­ves­ti­ti­ons­zu­schus­ses in Höhe von 3.000 Eu­ro je KWK-Vor­ha­ben. Für die Be­g­lei­tung der KWK-Maß­nah­me durch ei­nen qua­li­fi­zier­ten En­er­gie­ex­per­ten kann ein wei­te­rer Zu­schuss von 500 Eu­ro ge­währt wer­den.

Hier geht es zur För­der­richt­li­nie » (PDF, 56 KB)
Hier geht es zum An­trags­for­mu­lar » (PDF, 61 KB)
Hier geht es zu den An­for­de­run­gen an qua­li­fi­zier­te En­er­gie­ex­per­ten » (PDF, 39 KB)
Hier geht es zum Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­weis KWK-Ex­per­te  » (PDF, 39 KB)
Hier geht es zum Form­blatt: Ein­zu­rei­chen­de Un­ter­la­gen » (PDF, 36 KB)
hier geht es zum Form­blatt: Un­ter­neh­mer­klär­ung Wär­me­ver­sor­gung / KWK  » (PDF, 65 KB)

An­sp­rech­part­ner im Fach­di­enst Um­welt­ma­na­ge­ment der Stadt Ol­den­burg  ist Herr Rei­ner Dun­ker, Tel. 235-3244, E-Mail: rei­ner.dun­ker@­stadt-ol­den­burg.de

BHKW-För­de­rung durch das Bun­de­s­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BA­FA)

Das BA­FA bie­tet auf sei­ner Ho­me­pa­ge grund­le­gen­de In­for­ma­tio­nen zum The­men­be­reich Block­heiz-kraft­wer­ke, Wär­me- und Käl­te­net­ze so­wie zum The­ma BHKW-För­de­rung. so ge­nann­te Mi­kro- und Mi­ni-BHKW bis 50 kW elek­tri­scher Leis­tung kön­nen mit ei­nem In­ves­ti­ti­ons­zu­schuss ge­för­dert wer­den.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen: mehr»